Welcome to European Tribune. It's gone a bit quiet around here these days, but it's still going.
Display:
The Süddeutsche Zeitung carries the following commentary today: Währungsfonds für Europa - Ein Rettungspaket zu Weihnachten - Geld - sueddeutsche.de

Zwei Vorteile haben sich die politischen Akteure gegenüber den Märkten inzwischen erarbeitet: Erstens steht seit dem letzten Europäischen Rat das rechtliche Korsett, das auch die vor dem Verfassungsgericht zitternde Bundesregierung stützt. Damit kann Kanzlerin Angela Merkel befreiter und bündnisdienlicher argumentieren, ohne ständig die Populisten- und Kläger-Meute im Nacken zu spüren. Und zweitens hat sich in Europa weitgehend die Erkenntnis durchgesetzt, dass die deutschen Vorstellungen von Stabilität und Kontrolle der Währung so falsch nicht sind.

ANZEIGE div#CAD_AD {display:block !important;}

Nun kommt also die Stunde einer Idee, die tatsächlich schon vor neun Monaten heftig diskutiert und verworfen wurde: Es wird Zeit für den europäischen Währungsfonds, das Pendant zum global agierenden IWF, der mit großen Taschen, väterlicher Strenge und vor allem dem richtigen Regel-Mix für Ordnung auf den Währungsmärkten sorgen kann.

Dieser Fonds mag einen anderen Namen tragen, für seine Funktion aber gibt es keine Alternative: Unabhängig muss er sein, ausgestattet mit Geld und Kreditwürdigkeit, und vor allem braucht er Zähne. Wer den Fonds anzapft, der muss sich an strenge Auflagen halten. Das Regelwerk muss von allen Staaten gewollt sein, damit den Märkten ein Signal der Entschlossenheit entgegengesetzt wird. Und schließlich muss wie beim IWF klar sein: Wer die Hilfen in Anspruch nimmt, der muss auf Souveränität verzichten und sich einem Regelwerk für Stabilität unterwerfen, das den nationalen Parlamenten nicht schmecken wird.

I can't translate German as quickly as other languages, so I'll leave this for later. But the writer claims that "the awareness has spread throughout Europe that the German proposals about stability and monetary controll weren't all that wrong", and droolswaxes lyrical about an EMF "with fatherly strictness", and "teeth".

<shudder>

Of all the ways of organizing banking, the worst is the one we have today — Mervyn King, 25 October 2010

by Migeru (migeru at eurotrib dot com) on Thu Dec 23rd, 2010 at 09:40:22 AM EST
[ Parent ]
That's the commentary. Here's the news: Unabhängige Institution soll Nothilfe leisten - Neuer Vorstoß zur Rettung des Euro - Geld - sueddeutsche.de
Mehrere Eurostaaten bereiten einen endgültigen Rettungsplan für den Euro vor, der die Spekulationen gegen die Gemeinschaftswährung beenden soll. Zentrale Bedeutung erhält dabei nach Informationen der Süddeutschen Zeitung eine neue Institution zur Nothilfe und zur Disziplinierung der Mitgliedsländer. Frankreichs Finanzministerin Christine Lagarde forderte darüber hinaus, eine starke europäische Wirtschaftsregierung aus den 16 Staaten der Euro-Gruppe zu bilden und Großbritannien explizit auszuschließen.
A new institution for emergency help and for the disciplining of member states?
In der Vorbereitung des nächsten Treffens der Euro-Finanzminister Mitte Januar in Brüssel bemühen sich mehrere Staaten um ein geschlossenes Rettungskonzept für den Euro. Neben Irland, Finnland und den Niederlanden hat sich nach Informationen der SZ vor allem die Bundesregierung mit einem Papier zu Wort gemeldet, in dem detailliert Struktur und Regeln für einen "Europäischen Stabilitäts- und Wachstums-Investmentfonds" beschrieben werden.
Ireland, Finland, the Netherlands and Germany are involved in a proposal for an Orwellianly named "European Stability and Growth Investment Fund", in preparation for a meeting of the EU finance ministers in January.

The best part is that they appear to want to put the Euro on a gold standard

Der Fonds müsse grundsätzlich "unbegrenzt refinanzierungsfähig" sein, um die Währung zu sichern, heißt es. Dafür sollen die einzelnen Euroländer anteilig Bürgschaften bereitstellen. Jegliche Hilfen werden nur unter strengen Bedingungen gewährt. Notleidende Euroländer können sich an den Fonds wenden, wenn sie für neue Kredite werthaltige Sicherheiten bereitstellen. Das können Goldreserven oder staatliche Unternehmensanteile sein.
The fund should be "capable of unlimited refinancing". And borrowers would be required to pledge either gold reserves of sovereign bonds as guarantees. Gold reserves? You've got to be kidding me.

Of all the ways of organizing banking, the worst is the one we have today — Mervyn King, 25 October 2010
by Migeru (migeru at eurotrib dot com) on Thu Dec 23rd, 2010 at 09:56:57 AM EST
[ Parent ]
So the German "strict father" will use his "teeth" to bite the miscreant countries in the ass? A lump of coal would at least keep them warm. Happy Holidays.

Sadly, it seems that the response to the stress of this crisis has caused too many to fondly remember how their father used to beat them, or how their grandfather used to beat their father. I can play that game. It was far better in 1929 when there was no one to rescue feckless investors from their folly and many jumped from tall buildings. Let's bring back those days.

"It is not necessary to have hope in order to persevere."

by ARGeezer (ARGeezer a in a circle eurotrib daught com) on Fri Dec 24th, 2010 at 12:58:58 AM EST
[ Parent ]

Display:

Top Diaries

Occasional Series